Jahreshauptversammlung beim Gospelchor der Germania Hemsbach

von M. M-W. (Kommentare: 0)

Eine ganz besondere Ehrung für Rita Kraft

Nachdem die 1. Vorsitzende Mohr-Waldschmidt alle anwesenden Mitglieder begrüßt hatte, forderte sie die Anwesenden auf mit ihr eine Schweigeminute der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder abzuhalten.

Nach diesem Akt des Gedenkens und Erinnerns begann man mit den Tagesordnungspunkten.

Eine besondere Freude und Ehre, so die 1. Vorsitzende, sei es ihr heute langjährige passive Mitglieder des Vereins zu ehren. Neben Valeska Braun (25 Jahre) und Inge Stimmler (60 Jahre), die leider beide nicht anwesend sein konnten, wurde Frau Rita Kraft für unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk ausgezeichnet. Mohr-Waldschmidt hob dabei hervor, welchen großen positiven Einfluss Frau Kraft in ihren aktiven Jahren dem Chor gegenüber ausübte. Von Gesang und Darbietungen einiger Operetten, bis hin zu ihrer stets hilfsbereiten und freundlichen Natur war sie eine beliebte Sangeskollegin. Selbst mit ihrem Umzug nach Weinheim, blieb sie dem Gesangverein als Sängerin weitere Jahre erhalten.
Als es ihr schließlich wegen der Entfernung nicht mehr möglich war in die Chorproben zu kommen, hielt sie ihrem Chor danach als passives Mitglied weiterhin die Treue.
Als ehrender Abschluss war Fotografin Oeldorf vor Ort, um dieses denkwürdige Ereignis im Foto festzuhalten. Natürlich bekommen die beiden anderen Jubilare ihre Urkunden im Nachgang überreicht.

Ein weiterer Ordnungspunkt des Tages war der Bericht der 1. Vorsitzenden gefolgt vom Bericht der Chorleiterin Peny Bauer.
In ihrer Ansprache zum Jahresverlauf bekräftigte Bauer noch einmal die Notwendigkeit regelmäßiger Probenbesuche, gerade auch mit Hinblick auf das Jubiläumswochenende. Eben weil der Verein durch Corona, Wegzug, Krankheit oder Altergründen deutlich geschrumpft sei, wäre es wichtig besonders stimm- und gesangssicher zu sein. Ein Lied gut zu kennen, heißt nicht automatisch dieses auch in all seinen Nuancen zu können. Sie hob gleichzeitig hervor welches Potenzial und Qualität der Chor habe, dies gelte es zu erhalten.

Nach dem Kassen- und Revisionsbericht wurde Kassenwartin Silke Kinscherf-Koch durch Marliese Ehret entlastet. Der Entlastung wurde einstimmig entsprochen. Kinscherf-Koch wurde durch einen Applaus in ihrer korrekten und absolut einwandfreien Arbeit bestätigt.

Mit dem Rückblick aufs Jahr, aber auch gerade bei der Aussicht auf den weiteren Jahreslauf hob Mohr-Waldschmidt die Problematik des verkleinerten Chors noch einmal hervor, gerade auch in Bezug auf das anstehende Jubiläum im Juli und bat um rege Mitarbeit. Dennoch bewertete sie die Situation und den weiteren Werdegang des Chors als positiv.

Da keine Anträge vorlagen übergab Mohr-Waldschmidt das Wort an die 2. Vorsitzende Natascha Haack, die in Kooperation mit Nadja Strauß für die Organisation zuständig ist. Haack wies noch einmal darauf hin, dass sich gerade fürs Freundschaftssingen „Singen macht Freu(n)de! am 22.7. jede Powerfrau in die Helferlisten eintragen soll, da jede helfende Hand gebraucht werde. Für das sonntägliche Jubiläumskonzert werden darüber hinaus Freunde und Familienangehörige zum Helfen benötigt.

Gegen 20:30 Uhr bedankte sich Monika Mohr-Waldschmidt bei allen Anwesenden und beendete die Jahreshauptversammlung.

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 7?